1. Tag des Frühlings

Ja es ist warm, die Vöglein zwitschern, die Natur blüht, es ist einfach schön in der Sonne rumzusitzen, auch wenn das aktuell corona-mäßig nur auf Abstand geht. Aber das weiß ja jetzt jeder und ich werde hier nicht zum 100sten Mal darüber schreiben, was Corona alles so bewirkt.

Ich möchte hiermit auf ein anderes Problem hinweisen. Nein eigentlich möchte ich nicht hinweisen, sondern es rausschreien. Ok, wenn ich ehrlich bin würde ich es am Liebsten raus-boxen, obwohl ich eigentlich echt eine Pazifistin bin.

Hier meine Botschaft, inspiriert von meinem persönlichen Alltag: Nein, ich habe doch tatsächlich kein kurzärmeliges Shirt an, weil ich mir wünsche an jeder Ecke angemacht zu werden. Es mag den ein oder anderen Mann verwundern, aber tatsächlich!!! trage ich dieses Shirt, weil es warm ist und weil es mir gefällt. Tatsächlich!!! wirklich echt nicht dazu euch zu entertainen. Und was ihr davon haltet geht mir ehrlich gesagt, am Arsch vorbei. Wieso glaubt ihr dennoch mich kommentieren zu müssen, nur weil ich was schulterfreies mit Ausschnitt (huiuiuiui) an hab?!

Überraschenderweise bin ich tatsächlich ein Mensch. Ich habe Gefühle, Gedanken und ein Leben, dass ich selbst gestalte. Ich bin ein Lebewesen mit Bewusstsein – vermutlich mehr Bewusstsein, als du gaffendes, kleines Würstchen jemals haben wirst. Und klar hab ich ein ziemlich schönes Äußeres, in dem mein Bewusstsein lebt. Dass die Form, in der dieses Bewusstsein gerade auf der Erde rumrennt ziemlich ästhetisch ist, weiß ich. Und es bringt weder dir noch mir etwas, dass du mir das ständig auf eine ziemlich stumpfe Art zeigst. Es ist der vergänglichste und auch der unwichtigste Teil meines Lebens. Deshalb machst du dich einfach nur lächerlich und zeigst mir wie hohl du innen drin sein musst, wenn du mir hinterherpfeifst und dich dann aufregst, wenn ich dir den Mittelfinger zeige. Da ich das aber sowieso nicht ändern kann, finde ich mich damit ab, dich und dein peinliches Männer-Ego einfach zu übersehen, egal wie laut du um Aufmerksamkeit schreist.

Das mit der Aufmerksamkeit ist übrigens ein Ding zwischen dir und deiner Mutter. Wenn sie dir als Kind nicht genug davon geschenkt hat, dann lass das jetzt bitte nicht an mir aus. Such dir vielleicht einfach einen TherapeutEN. Eine Therapeutin wäre sicherlich überqualifiziert für einen Menschen mit deinem schlichten Problem: zu viel Geltungsdrang bei nicht vorhandenem Inhalt. Das würde mir und vielen anderen Frauen sehr viel besser gefallen, als deine ekelhaften Blicke und dein peinliches Verhalten. Du scheinst nicht zu merken, wie lächerlich du bist. Aber das ist schon ok, so hab ich wenigstens was zu lachen. Und da ich ja auch noch sehr mitfühlend bin, tust du mir ansonsten einfach nur leid. Armes verkümmertes Männlein!

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.